Der tiefe Süden Italiens lockt uns auf dieser Reise. Wir starten im quirligen Neapel, schauen uns im antiken Pompeji um und erfahren, warum die Amalfitana zu den schönsten Straßen der Welt gehört. Ein Highlight jagt das andere: die Tempel in Paestum, die Bronzestatuen von Riace, die Kirche von Stilo, die Rundhäuser in Alberobello, nicht zu vergessen die "Höhlenstadt" Matera. Zwischen Kirchen, Mosaiken, traumhaften Aussichten und schönen Plätzen plaudern wir auf Landgütern mit deren Besitzern und probieren feines Olivenöl, Wein und lokale Spezialitäten. Und wer mal seinen eigenen Stiefel machen möchte: Avanti!

Reisenummer 67637

Süditalien – die umfassende Reise

  • Rundreise durch Kampanien, Kalabrien und Apulien mit ausführlichem Besichtigungsprogramm
  • Zwei Mittagessen auf Landgütern und zwei Abendessen in typischen Lokalen
  • Mehrfachübernachtungen in Neapel, Matera, Lecce und Bari

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Italien

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Abflugsort und Flug nach Neapel. Dort werden Sie von einem Mitarbeiter unserer Agentur am Flughafen abgeholt und ins Hotel begleitet. Wenn Sie möchten, dann starten Sie am Nachmittag mit einem ersten Spaziergang. Beim Begrüßungsessen am Abend lernen Sie dann Ihre Studiosus-Reiseleiterin und Ihre Mitreisenden kennen. Drei Übernachtungen im Zentrum von Neapel.

2. Tag: Bella Napoli

Neapel ist nicht nur Chaos, Altstadtgewirr und Camorra. Neapel ist im Zentrum wahrhaft königlich: mit Castel Nuovo, Galleria Umberto I., Palazzo Reale! Ins bunte Straßenleben stürzen wir uns natürlich auch. Und zum Abkühlen in den Majolika-Kreuzgang der Kirche Sta. Chiara. Und Neapel is(s)t auch Pizza! Wie gut diese an ihrem Geburtsort schmeckt, probieren wir mittags in einem netten Lokal. Anschließend bestaunen wir die meisterhaften Mosaiken und Fresken in Neapels Nationalmuseum. Zwischen geheimnisvollen Kirchen, Fischständen und den engen Gässchen hat sich uns Neapel heute von seiner besten Seite gezeigt! Am Abend essen Sie dann nach eigenem Gusto - schon Ihr Lieblingslokal ausgesucht?

3. Tag: Antikes Pompeji

Die S-Bahn bringt uns weit zurück in die Vergangenheit, und zwar ins antike Pompeji - was für eine Stadt! Hier erfahren wir, was der Vesuv einst angerichtet hat, und wandeln auf holprigen Straßen zu den Luxushäusern von einst. Zurück in Neapel sucht sich jeder selbst sein Lieblingslokal.

4. Tag: Traumstraße Amalfitana

Füllt Tausende von Fotoalben und lässt alle Herzen höherschlagen: die Amalfitana, eine der schönsten Straßen der Welt. Auf ihr kurven wir nach Amalfi und machen dort im Paradieskreuzgang einen virtuellen Ausflug in die arabische Welt. In Ravello, rund 300 m über dem Meer, können wir gut nachvollziehen, dass sich hier Richard Wagner für ein Bühnenbild inspirieren ließ. Besonders beim Blick von der Villa Rufolo auf das Meer. 170 km.

5. Tag: Paestum und drei alte Griechen

Kleiner Ausflug in die griechische Antike zu den drei Tempeln in Paestum (UNESCO-Welterbe). Im Museum fesselt uns das berühmte "Grab des Tauchers". Im Anschluss stärken wir uns bei einem Imbiss mit "fangfrischem" Büffelmozzarella auf einem Bauernhof. Neapolitanische Musik, vom klassischen Caruso bis zum poppigen Pino Daniele, versüßt uns die Fahrt nach Cosenza am Fluss Busento in Kalabrien. Ein Prachtstück im Dom: das Grab Isabellas von Aragón. 270 km.

6. Tag: Über die Jasminküste nach Siderno

In Reggio di Calabria erwarten uns die schönsten Männer der Antike: die Bronzestatuen von Riace. Nachdem wir die Zweimeterkerle im archäologischen Museum ausreichend bewundert haben, fahren wir über die Jasminküste nach Gerace, wo uns der mächtige Dom fasziniert. Trotz der vielen Highlights vergessen wir nicht: Kalabrien ist eine der ärmsten Regionen Italiens, bedroht von Mafia, Abwanderung und einer gewissen Rückständigkeit. Warum, wieso, weshalb? Ihre Reiseleiterin weiß ausführlich darüber zu berichten. 310 km.

7. Tag: Von Stilo nach Cirò Marina

Augen auf, Kameras an: Stilo hat eine eindrucksvolle byzantinische Kirche zu bieten. Außerdem den für seinen sozialistischen Denkansatz berühmten Philosophen Tommaso Campanella, Verfasser des großen utopischen Werks "Der Sonnenstaat". Weiter geht es zur Taufkapelle im Bergdorf Santa Severina. Unser Mittagessen genießen wir mit engagierten Einheimischen auf einem Landgut. Im Gespräch mit ihnen erfahren wir, wie sie sich mit viel Mühe eine Zukunft in der Region aufbauen. Zitronatzitronen und Bergamotte sind die Verkaufsschlager der Gegend. 240 km.

8. Tag: Rossano und Lakritze

Einzigartig ist der Purpurkodex in Rossano, ein bilderreiches Matthäusevangelium kleinasiatischer Herkunft, vermutlich aus dem 6. Jahrhundert. Bei Lakritze scheiden sich bekanntlich die Geister zwischen lecker und igitt. Und doch wurde die Pflanze, deren Anbau in Kalabrien eine lange Tradition hat, schon im Altertum als Heilmittel verwendet. Im Lakritzemuseum erfahren wir, wie aus der Süßholzwurzel die schwarzen Pastillen entstehen. Am späten Nachmittag erreichen wir die "Höhlenstadt" Matera, wo wir abends in einer netten Trattoria essen. 230 km. Zwei Übernachtungen mitten in Matera.

9. Tag: Die Sassi von Matera

Vorher: eng, dunkel, feucht. Nachher: kreativ, künstlerisch, verrückt. Die Felsenstadt Matera (UNESCO-Welterbe) mutierte vom einstigen Schandfleck zur berühmten Filmkulisse in "Die Passion Christi" von Mel Gibson. Auch sehenswert sind die Felsenkirche Sta. Lucia alle Malve und der Blick in die Tiefe der Gravina, der Schlucht am Rande der Stadt. Kontrastprogramm für den freien Nachmittag: Eis oder Aperitif im Caffè Tripoli auf der Piazza Vittorio Veneto. Und als Sahnehäubchen eine kleine literarische Reise in die Vergangenheit: "Christus kam nur bis Eboli" von Carlo Levi. Abends sucht sich jeder ein Lokal nach eigenem Gusto - Tipps hat natürlich Ihre Reiseleiterin parat.

10. Tag: Viele Delikatessen in Lecce

Wir reisen weiter bis nach Lecce am Stiefelabsatz. Armer Süden? Vorurteil! Apulien hat sich zur Vorzeigeregion Süditaliens gemausert. Lecce selbst glänzt durch barocke Palazzi und Kirchen, einen theatralischen Domplatz und prächtige Bauten wie Kathedrale, Basilika Sta. Croce und Palazzo del Governo. Zeit zum intensiven Erobern haben Sie am restlichen Nachmittag. Stadtbummel? Schauen Sie den Künstlern bei der Herstellung von Figuren aus Pappmaschee über die Schulter! Oder Lust auf Süßes? Das beste Eis und tollen Schokoladenkuchen gibt es in der Gelateria Natale in der Nähe der Piazza Sant'Oronzo. Abends probieren wir Orecchiette und andere Spezialitäten in einer echt apulischen Trattoria. Zwei Übernachtungen in Lecce.

11. Tag: Über Otranto nach Gallipoli

Wir stehen in Otranto am Meer und raten, wie weit wohl Albanien entfernt ist. Gewonnen hat, wer auf "80 km" tippt. So nah! Deshalb landeten hier auch in den späten 1990er Jahren die Flüchtlingsströme - wie heute weiter südlich auf der Insel Lampedusa. Spannend ist der sagenhafte Mosaikfußboden im Dom: Zehn Millionen Steine erzählen 700 Geschichten! Mittags pausieren wir in einem Olivenhain. Nach einem rustikalen Mittagessen bekommen wir einen Einblick in den Familienbetrieb, der durch seine erstklassige Ölproduktion bekannt ist. Weiter geht es nach Gallipoli am Ionischen Meer. Eine Hafenstadt, die uns mit ihren Gassen und Häusern verzaubert. Abends vielleicht in ein Fischrestaurant? Sie haben die Qual der Wahl! 200 km.

12. Tag: Trulli und Bari

Zwischen grüngrau schimmernden Olivenhainen und tiefblauem Meer geht es Richtung Norden. Hier wurzeln die knorrigen alten Olivenbäume, die Apulien zum größten Olivenölproduzenten Italiens machen. In Alberobello geht es dann rund: Wir sehen die lustigen Rundhäuser, genannt Trulli. In Bari müssen wir uns erst mal durch die ausufernden Vororte kämpfen, aber dann: die romanische Grabeskirche des heiligen Nikolaus im Zentrum - klasse Altstadt hier im Reich der "Allein gegen die Mafia"-Filmlegende Michele Placido! Stimmungsvoll: Hier drehen die Frauen noch hingebungsvoll auf der Straße den Pastateig zu Orecchiette - die Öhrchennudeln sind Apuliens Lieblingspasta! 200 km. Zwei Übernachtungen in Bari.

13. Tag: Voller Rätsel: Castel del Monte

Königliche Erlebnisse voraus! Erst die "Königin der apulischen Kathedralen" in Trani direkt am Meer, dann die "Krone Apuliens": Castel del Monte, UNESCO-Welterbe. Ein Jagdschloss? Machtsymbol Friedrichs II.? Das Achteck ist jedenfalls ein großes Rätsel, eins der bekanntesten Bauwerke Apuliens und begehrter Hintergrund für Hochzeitsfotos. Genießen Sie den Rest des Nachmittags beim Stadtbummel in Bari oder bei einem Aperitif auf einem der hübschen Plätze der Altstadt. So klingt ein eindrucksvoller Urlaub aus! 130 km.

14. Tag: Arrivederci!

Im Laufe des Tages werden Sie zum Flughafen von Bari gebracht. Von dort fliegen Sie individuell Richtung Heimat - und freuen sich schon jetzt auf die nächste Reise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) z.B. mit Lufthansa z.B. von München oder Düsseldorf nach Neapel und zurück von Bari; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Bahnfahrt nach Pompeji
  • 13 Übernachtungen, Hotels teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einer Pizzeria, ein Mittagessen auf einem Landgut, ein Mittagessen in einem Olivenhain, 7 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in typischen Trattorien

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Mozzarella-Imbiss
  • Eintrittsgelder (ca. 85 EUR)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßigen Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Sie daher besonders achtsam sein. Bitte prägen Sie sich auch die Fluchtwege ein, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders
als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Größere waagrechte/senkrechte Zwischenräume bei den Geländestangen
- Niedrigere Fensterbrüstungen
- Auf Grund der Beschaffenheit von historischen Gebäuden, kann es in manchen Hotels keine extra Fluchttreppen geben.

Sicherheitsgurte im Bus

Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Süditalien – die umfassende Reise

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 29 Dauer: 14 Tage

15.09.2019Sonntag, 15. September 2019 - Samstag, 28. September 2019
14 Tage / 13 Nächte

2495.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 29 Dauer: 14 Tage

15.09.2019Sonntag, 15. September 2019 - Samstag, 28. September 2019
14 Tage / 13 Nächte

2870.00 EUR

 

halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 29 Dauer: 14 Tage

15.09.2019Sonntag, 15. September 2019 - Samstag, 28. September 2019
14 Tage / 13 Nächte

2495.00 EUR

 

nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

22.09.2019Sonntag, 22. September 2019 - Samstag, 5. Oktober 2019
14 Tage / 13 Nächte

2465.00 EUR

 

nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

22.09.2019Sonntag, 22. September 2019 - Samstag, 5. Oktober 2019
14 Tage / 13 Nächte

2835.00 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 29 Dauer: 14 Tage

06.10.2019Sonntag, 6. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
14 Tage / 13 Nächte

2465.00 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 29 Dauer: 14 Tage

06.10.2019Sonntag, 6. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
14 Tage / 13 Nächte

2835.00 EUR

 

halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 29 Dauer: 14 Tage

06.10.2019Sonntag, 6. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
14 Tage / 13 Nächte

2465.00 EUR

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

29.03.2020Sonntag, 29. März 2020 - Samstag, 11. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

29.03.2020Sonntag, 29. März 2020 - Samstag, 11. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

12.04.2020Sonntag, 12. April 2020 - Samstag, 25. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

12.04.2020Sonntag, 12. April 2020 - Samstag, 25. April 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

26.04.2020Sonntag, 26. April 2020 - Samstag, 9. Mai 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

26.04.2020Sonntag, 26. April 2020 - Samstag, 9. Mai 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

03.05.2020Sonntag, 3. Mai 2020 - Samstag, 16. Mai 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

03.05.2020Sonntag, 3. Mai 2020 - Samstag, 16. Mai 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

24.05.2020Sonntag, 24. Mai 2020 - Samstag, 6. Juni 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

24.05.2020Sonntag, 24. Mai 2020 - Samstag, 6. Juni 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

13.09.2020Sonntag, 13. September 2020 - Samstag, 26. September 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

13.09.2020Sonntag, 13. September 2020 - Samstag, 26. September 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

20.09.2020Sonntag, 20. September 2020 - Samstag, 3. Oktober 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

20.09.2020Sonntag, 20. September 2020 - Samstag, 3. Oktober 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

04.10.2020Sonntag, 4. Oktober 2020 - Samstag, 17. Oktober 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

04.10.2020Sonntag, 4. Oktober 2020 - Samstag, 17. Oktober 2020
14 Tage / 13 Nächte

 

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart