Eine spezielle Studiosus-Reise nach Marokko für einen Urlaub mit Kindern von 6 bis 14 Jahren Kasbahs und Berberdörfer erobern Selbst den Kochlöffel schwingen in Marrakesch Turban binden und arabische Kalligrafie lernen Auf einem Kamel dem Sonnenuntergang entgegenreiten Halbpension und zwei zusätzliche Mittagessen

Reisenummer 69263

Marokko – Wüstenabenteuer, Oasen & Märchenerzähler

  • Eine spezielle Studiosus-Reise nach Marokko für einen Urlaub mit Kindern von 6 bis 14 Jahren
  • Kasbahs und Berberdörfer erobern
  • Selbst den Kochlöffel schwingen in Marrakesch
  • Turban binden und arabische Kalligrafie lernen
  • Auf einem Kamel dem Sonnenuntergang entgegenreiten
  • Halbpension und zwei zusätzliche Mittagessen

Schlangenbeschwörer und Akrobaten, der Duft von Minztee, Kräutern und Kebab, die wilden Rhythmen der Trommler – in Marrakesch fühlen wir uns wie in einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Nach einer geballten Dosis Orientzauber in der "roten Stadt" wartet das Abenteuer Wüste auf uns: mit der Jeepkarawane durch Felstäler brausen, auf eine Saharadüne klettern, im Berberzelt Wüstenküche probieren und am Lagerfeuer die Sterne zählen.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Merhaba, Marrakesch!

Wir fahren mit der Bahn in der 1. Klasse zum gewählten Flughafen und fliegen mittags mit Lufthansa von Frankfurt oder München direkt nach Marrakesch. Dort werden wir erwartet und ins Hotel gebracht, wo wir unseren Studiosus-Reiseleiter treffen. Nachmittags dann gleich in die Altstadt. Ein Platz wie eine riesige Theaterbühne: der Djemaa-el Fna. Märchenerzähler, Hennamaler, Schlangenbeschwörer, 1001 Gerüche und Geräusche – als wären wir mit dem fliegenden Teppich direkt in der Märchenwelt gelandet. Beim Abendessen im Hotel lernen wir uns alle kennen. Drei Übernachtungen in Marrakesch.

2. Tag: Eine Märchenstadt im Orient

Im Bahia-Palast schlägt unserer Reiseleiter Kapitel zwei des Orientmärchens auf: ein Palast, der Aladin & Co. sicher auch gefallen hätte. Ob gerade der Muezzin zum Gebet ruft, wenn wir beim Stadtbummel an der Koutoubia-Moschee vorbeilaufen? Dann lässt uns ein Kräuterspezialist in einer Naturapotheke schnuppern und cremen. Nachmittags lotst uns unser Reiseleiter durchs Labyrinth der Soukgassen, wo es nach Minze, Kreuzkümmel und Zedernholz duftet. Natürlich gibt's auch einen Crashkurs im Feilschen! Dann locken uns Trommelrhythmen noch einmal auf den Djemaa-el Fna. Musiker stellen uns ihre Instrumente vor und lassen uns mittrommeln! Beim Abendessen in einem Restaurant probieren wir Couscous und gegrillte Spieße.

3. Tag: Kochen mit Freunden

Beim Kochkurs in einer Frauenkooperative bilden wir kleine Teams – Eltern und Kinder bunt gemischt. Tajines, Eintöpfe auf marokkanische Art, und B'stilla, knusprige Pastete, stehen auf dem Menüplan. Beim Schnippeln, Rühren und Brutzeln haben wir garantiert jede Menge Spaß! Und natürlich lassen wir uns die selbst gekochten Köstlichkeiten schmecken. Bi Saha, guten Appetit! Am freien Nachmittag einfach mal die Zehen in den Pool stecken und die Temperatur testen. Oder mit unserem Reiseleiter im Anima-Garten des Künstlers André Heller zwischen Bäumen und Skulpturen auf Schnitzeljagd gehen (35 €)! 60 km. Fürs Abendessen in Eigenregie sucht sich jeder sein Lieblingsrestaurant.

4. Tag: Hohe Berge und großartige Burgen

Unser Bus windet sich auf Serpentinen über den Tichka-Pass (2260 m), wo die Gipfel des Hohen Atlas schon fast an den Wolken kratzen. Dann liegt – gut getarnt in Ockergelb und Ziegelrot – das Lehmdorf Ait Benhaddou (UNESCO-Welterbe) vor uns. Manch einer kennt die Szenerie vielleicht aus dem Kino: Die Mauern und Zinnen waren schon Kulisse für "Asterix und Kleopatra" und viele andere Filme. Angekommen im Hotel in Ouarzazate, macht jeder, worauf er Lust hat. 270 km. Vor dem Abendessen wickeln wir lange blaue Stoffbahnen zu kunstvollen Turbanen. Wie das geht? Lassen wir uns überraschen!

5. Tag: Sahara, wir kommen!

Heute brauchen wir etwas Sitzfleisch. Während sich der Bus in die Kurven legt und seine Staubfahne hinter sich herzieht, liest unser Reiseleiter marokkanische Geschichten vor und lädt zum kleinen Sprachkurs ein. Damit garantiert keine Langeweile aufkommt. Unterwegs halten wir an einem Flussbett. Kreuz und quer verlaufen die Spuren von Skarabäuskäfern: kurvige Linien von nadelstichkleinen Fußabdrücken. 370 km. Zwei Übernachtungen am Erg Chebbi.

6. Tag: Abenteuer in Sicht

Ausschlafen, gemütlich frühstücken! Erst nachmittags geht es in Jeeps auf Wüstensafari zum Erg Chebbi. Unterwegs halten wir an, und eine Nomadin erzählt vom Leben in der Wüste. Dann heißt es: Sand in Sicht! Lust auf eine Kletterpartie in den Dünen? Wer es lieber gemütlich mag, schaukelt auf einem Kamelrücken nach oben. Dann abwarten und Datteln knabbern, bis die untergehende Sonne die Sandberge zum Glühen bringt. 40 km. Abends am Lagerfeuer zählen wir die Sterne am Himmel, und unser Reiseleiter wird zum Märchenerzähler.

7. Tag: Über Rissani nach Erfoud

Heute geht es mit dem Bus nach Rissani. Vorbei am Mausoleum und zahlreichen Dattelpalmen spazieren wir zu einem verfallenen Ksar, dem verlassenen Palast von Abdul Halim. Hier lässt unser Reiseleiter die Geschichte der Königsfamilien aufleben. Wer mag Berberpizza zum Mittagessen probieren? In Erfoud staunen wir in einer Diamantschleiferei, was für tolle neue Dinge aus Fossilien entstehen. Wieso kommen uns die Waschbecken in unserem Hotel wohl so bekannt vor? Den weiteren Nachmittag gestaltet jeder nach Lust und Laune. 50 km.

8. Tag: Mittagessen mit Familienanschluss

Auf der Straße der Kasbahs erzählen Burgen von einstigen Wüstenfürsten. Aber was ist bloß eine Khettara? Die Geheimnisse der traditionellen Bewässerungsanlagen erkunden wir an Ort und Stelle. Mittags hat eine Familie für uns gekocht. Bei Couscous & Co. erfahren wir, was die Kinder am liebsten essen und wie der Schulalltag in Marokko aussieht. 250 km. Wie schreibt man eigentlich arabisch? Später im Hotel lernen wir, unsere Namen in Schönschrift zu malen. Zwei Übernachtungen in Boumalne.

9. Tag: Ziegen in der Todraschlucht

Heute geht es durch wilde Landschaften in die Todraschlucht, wo die Felswände fast senkrecht aufragen. Ein Lieblingsspielplatz für die Bergziegen, die hier um die Wette klettern. Dann sehen wir plötzlich Grün. Nein, keine Fata Morgana, sondern die Oase Tinerhir. Warum hier Datteln, Feigen, Mandeln und Aprikosen wachsen, erfahren wir beim Spaziergang. Probieren dürfen wir natürlich auch. Und was hat es eigentlich mit der "Hochzeit der Datteln" auf sich? Das weiß unser Reiseleiter auch. 110 km.

10. Tag: Dadesschlucht und Freizeit

Auch der Dadesfluss hat tiefe Schluchten in den Atlas gegraben. Wir bestaunen die wilden Felsformationen bei unserem Spaziergang zu den "Affenfingern". Dann genießen wir den Nachmittag in unserem tollen Hotel in Ait Benhaddou, das aussieht wie ein Wüstenschloss. 145 km. Wer will wissen, wie man "Parchis" spielt, das marokkanische "Mensch ärgere dich nicht"?

11. Tag: Zu Gast im Berberzelt

Auf engen Straßen schlängelt sich unsere Jeepkarawane durch Schluchten ins Bergdorf Telouet, wo wir wie Ali Baba und seine Räuber durch eine verfallene Kasbah schleichen. Hungrig? Beim Mittagessen in einem Berberzelt können wir kräftig zulangen. Zurück in Marrakesch raten wir bei einem Quiz um die Wette. Beim Abschiedsessen am Abend sind alle traurig: Viel zu schnell ist der tolle Familienurlaub vergangen. 180 km.

12. Tag: Bessalama, Marokko!

Morgens noch ein Schlenker zum Jardin Majorelle, einem echten Paradiesgarten, wo unser Reiseleiter sich mit einer Schnitzeljagd verabschiedet. Schnell noch die Adressen austauschen, bevor es am Nachmittag nach Frankfurt oder München zurückgeht.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa z. B. von Frankfurt oder München nach Marrakesch und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus (Klimaanlage)
  • 11 Übernachtungen in Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Zimmer mit Bad oder Dusche und WC in der gebuchten Belegung
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, ein Mittagessen nach dem Kochkurs, 8 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem Restaurant, ein Abendessen in der Wüste mit Lagerfeuer), zusätzlich je ein Mittagessen bei einer Familie und in einem Berberzelt

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Kochkurs in Marrakesch
  • Termin 26.12. mit Silvesteressen
  • Ausflug mit Geländewagen zum Erg Chebbi und nach Telouet
  • Kamelritt am Erg Chebbi
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket/Reiseliteratur für Erwachsene (ca. 30 €)
  • Gesellschaftsspiele und Malutensilien werden zur Verfügung gestellt
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Deutsche, Schweizer und Österreicher benötigen einen Reisepass (Kinder einen Kinderreisepass), der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. Eine Einreise mit dem Personalausweis ist nicht möglich! Für Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten gelten möglicherweise abweichende Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte im Zweifelsfall bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat.
Bitte schicken Sie das beiliegende Formular „Fragebogen - Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ vollständig ausgefüllt an uns zurück. Die vorab vorliegenden Passdaten erleichtern den Check-In in den einzelnen Hotels.
Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind seit dem 26. Juni 2012 ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit benötigen alle Kinder ein eigenes Reisedokument. Der Reisepass des Elternteils bleibt uneingeschränkt gültig.
Um Probleme beim Check-In in Deutschland bzw. bei der Einreise zu vermeiden, empfiehlt das deutsche Auswärtige Amt folgende Maßnahmen:
- Reist das Kind nur in Begleitung von einem Erziehungsberechtigen, sollten Sie eine englische Einverständniserklärung des nichtreisenden Erziehungsberechtigten mitführen.
- Reist das Kind ohne Erziehungsberechtigten, sollte die mitreisende Person eine englische Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigen mitführen.
- Hat das Kind einen anderen Nachnamen als die mitreisenden Erziehungsberechtigten, sollten Sie einen Nachweis des Verwandtschaftsverhältnisses (z.B. Geburtsurkunde) mitführen.

Sicherheitsstandard in den marokkanischen Hotels

In Marokko sind die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich der Sicherheit in Hotels deutlich geringer als in Mitteleuropa. Folgende Punkte können vom deutschen Standard abweichen:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen in den Zimmern und Gängen sind nicht immer vorhanden.
- Notfall-, Evakuierungs- und Lagepläne können fehlen.
- Fensterbrüstungen, Treppen- und Balkongeländer sind manchmal niedriger als 90 cm.
- Geländerzwischenräume sind oft größer als gewohnt.
- Unzureichende Beleuchtung der Außenanlagen der Hotels und Zugangswege (Unebenheiten!)
- Mangelhafte Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte.
- Fehlende Angabe zur Wassertiefe in den Pools

Sicherheit geht vor!

Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Sicherheitsgurte im Bus

Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.
Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.
Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren
Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern
und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine
vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen
- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Medizinische Hinweise (Marokko)

Impfschutz
Pflichtimpfungen für die Einreise nach Marokko sind nicht erforderlich. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de). Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, ggf. Poliomyelitis (Kinderlähmung), sowie gegen Masern-Mumps-Röteln (MMR) und Influenza.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition zusätzlich Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen.
Durchfallerkrankungen
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie ihr Wohlbefinden während des Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie die entsprechenden Merkblätter mit den einschlägigen Verhaltens- und Hygiene-Hinweisen.
Tollwut:
Tollwut wird durch Biss und Speichel infizierter Tiere, meist Hunde, auf den Menschen übertragen. Einziger möglicher Schutz ist die präexpositionelle Impfung (= vor der Reise), Tierkontakte meiden oder - nach einem Biss - die postexpositionelle Impfung mit einem modernen Tollwutimpfstoff (und Immunglobulinen - auf dem Land gelegentlich schwer erhältlich).
HIV / AIDS
Ca. 30.000 Fälle von HIV/AIDS-Infektionen werden 2010 für Marokko gemeldet. 0,1 % der erwachsenen Bevölkerung und ca. 2 % der Prostituierten waren HIV-positiv.
Malaria
Das Vorkommen (ausschließlich Malaria tertiana durch P. vivax) beschränkt sich auf einzelne ländliche Gegenden der Provinz Chefchaouen von Mai bis Oktober. Es besteht keine Notwendigkeit einer medikamentösen Malariaprophylaxe.
Zur Vorbeugung mückengebundener Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen, Körper bedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf freie Körperstellen wiederholt aufzutragen sowie ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.
Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht ganz zu vergleichen. In einigen Großstädten finden sich zwar ausgezeichnete Privatkliniken mit hohem Standard; auf dem Lande hingegen kann die medizinische Versorgung bezüglich der apparativen Ausstattung bzw. Hygiene problematisch sein.
Versorgung im Notfall
Reisende nach Marokko sollten unbedingt auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt.
Unverändert gültig seit: 5. Juli 2018

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Marokko – Wüstenabenteuer, Oasen & Märchenerzähler

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

11.10.2020Sonntag, 11. Oktober 2020 - Donnerstag, 22. Oktober 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

11.10.2020Sonntag, 11. Oktober 2020 - Donnerstag, 22. Oktober 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

20.12.2020Sonntag, 20. Dezember 2020 - Donnerstag, 31. Dezember 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

20.12.2020Sonntag, 20. Dezember 2020 - Donnerstag, 31. Dezember 2020
12 Tage / 11 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

27.12.2020Sonntag, 27. Dezember 2020 - Donnerstag, 7. Januar 2021
12 Tage / 11 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 12 Tage

27.12.2020Sonntag, 27. Dezember 2020 - Donnerstag, 7. Januar 2021
12 Tage / 11 Nächte

 

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart