In vielen deutschen Küchen sind sie mittlerweile zu finden: die Herbes de Provence. Aber welche Kräuter gehören genau dazu? Rosmarin? Thymian? Oregano? Eine feine Mischung allemal. Genau wie diese Reise durchs Ursprungsland der Gewürze bis ans duftige Mittelmeer. Von Aix-en-Provence ziehen Sie über das mittelalterliche Avignon nach Nizza, zählen Cabrios in Monte Carlo, Yachten in St.-Tropez und schnuppern Jet-Set-Luft. "Einsame Pflänzchen" gibt es bei me & more nicht. Nur einen immer frischen Mix aus Jung und Alt, herb und süß, geplant und spontan. Wie bei den Kräutern eben!

Reisenummer 69747

Provence & Cote d'Azur

  • Städtereise nach Aix-en-Provence und Nizza mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden
  • Höhepunkte der Provence und an der Cote d'Azur
  • Übernachtungen in Aix und Nizza
  • Singlereise mit erstklassiger Studiosus-Reiseleitung

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Bonjour, Mesdames et Messieurs!

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Anreise im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, nach Marseille. Ein Mitarbeiter der Agentur empfängt Sie am Flughafen und bringt Sie in Ihr Hotel in Aix. Dort begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin am Abend zu einem ersten Spaziergang in die Stadt. Beim Welcome-Dinner in einem Restaurant lernen wir uns einander kennen und stimmen uns auf unsere Reise ein. Vier Übernachtungen in Aix-en-Provence.

2. Tag: Unter den Platanen von Aix

Nicht nur zahllose Künstler schwärmten von - und sehnten sich nach - Aix-en-Provence. Wie auf einer Filmleinwand präsentieren sich südfranzösische Eleganz und Lebensart; über den Cours Mirabeau flanierten im 18. Jahrhundert auch die adeligen Damen. Heute tut das "tout le monde". Also machen wir mit und bummeln durch Altstadtgassen mit schicken Geschäften und edlen Stadtpalais zur Kathedrale mit der frühchristlichen Taufkapelle. Wie wäre es, sich dann noch auf einen Café oder einen Pastis unter Platanen zu den Franzosen zu setzen - vielleicht ins Café Les Deux Garcons? Am Nachmittag bleibt ausreichend Zeit für eigene Erkundungen in der vielleicht schönsten Stadt der Provence. Ihre Reiseleiterin hat jede Menge Tipps für Sie.

3. Tag: Sur le pont d'Avignon

Es geht zwar nicht immer so zu wie in dem alten Kinderlied, aber in Avignon haben Festlichkeiten eine lange Tradition. In der Zeit des päpstlichen Exils wurde die Stadt zum "zweiten Rom". Hier verbanden sich klerikale Macht und Geld mit außergewöhnlichem Pomp und weltlicher Lebenslust. Doch auch Wissenschaften und Kunst fanden zu neuer Blüte. Im Papstpalast (UNESCO-Welterbe) werden Sie davon hören. Und danach? Flanieren Sie entspannt durch die Stadt oder entdecken Sie abseits vom Trubel das versteckte historische Färberviertel an der Sorgue. Am späten Nachmittag fahren wir nach Chateauneuf-du-Pape und sind neugierig, wie uns bei unserer Weinprobe der päpstliche Rotwein schmeckt. 170 km.

4. Tag: Ein Tag Provence à la carte

Heute führen Sie Regie: Möchten Sie einen Tag auf eigene Faust in Aix verbringen oder mit dem Shuttle-Bus nach Marseille fahren und sich die spannende Hafenstadt ansehen? Oder kommen Sie mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin auf einen Ausflug (125 €) in den Luberon - in provenzalische Bilderbuchlandschaft. Wir besuchen das Zisterzienserkloster von Silvacane und legen in Lourmarin in Gedanken eine Rose auf das Grab von Albert Camus. Zum Mittagessen sind wir in einer Ferme Auberge zu Gast. Die Patronne präsentiert uns ihren Kräutergarten, danach dürfen wir schmecken, was man mit den Kräutern der Provence alles zaubern kann. Und wie die Aromen unseres provenzalischen Mahls unseren Gaumen verwöhnen, so sind die farbenprächtigen Ockerbrüche von Roussillon ein Fest für unsere Augen. 220 km.

5. Tag: An die Cote d'Azur

Auf ans Meer! Die Bucht von St-Tropez haben nicht umsonst die Reichen und Schönen für sich entdeckt. Brigitte Bardot war nur eine davon. Wir fahren mit dem Schiff hinüber und genießen Sonne und Meer. Wir flanieren durch die Stadt, beobachten die Menschen im Café und bestaunen die Yachten im Hafen und die Auslagen der Edelboutiquen. Edle Kunst erleben wir im Musée de l'Annonciade mit den Meisterwerken der frühen Moderne. Am späten Nachmittag erreichen wir Nizza. 230 km. Die Schöne am Meer schillert zwischen Frankreich und Italien. Das merken wir auch bei unserem Abendessen im Restaurant, in dem sich die Geschmäcker beider Länder vereinen. Und danach noch ein Cocktail mit Stadtpanorama auf der Dachterrasse unseres Hotels? Vier Übernachtungen in Nizza.

6. Tag: Die Farben von Nizza

Nizza ist bunt! Die Häuser, die Menschen, die Stimmung ... Auf der einen Seite der elegante Einkaufsboulevard der Avenue Jean Médecin, auf der anderen die engen, verwinkelten Gassen der Altstadt und dazwischen die großzügige Place Masséna, die beides verbindet und mit interessanter moderner Kunst garniert. Bunt sind auch die Gemälde, die wir im Musée Chagall zu sehen bekommen: Der Meister hat die Galerie höchstpersönlich gestaltet. Und bunt geht es auch auf dem Cours Saleya zu, wo auf dem Markt alle Düfte, Geschmäcker und Versuchungen der Provence und der Cote d'Azur versammelt sind. Wie wäre es mit einer Pissaladière, südfranzösischem Zwiebelkuchen, oder Socca, einer Art Fladenbrot aus Kichererbsenmehl? Einen Blick über die Bucht gönnen wir uns vom Schlossberg, doch dann lockt die Promenade des Anglais zum Flanieren und Leuteschauen. Machen Sie es doch wie die Einheimischen und erfrischen sich mit einem Sprung ins Meer!

7. Tag: Antibes und Klosterinsel

Genießen Sie einen freien Tag in Nizza, gehen Sie shoppen und spüren Sie dem Flair der Stadt nach! Oder haben Sie Lust, auf einem Ausflug Antibes und die Insel St-Honorat (80 €) zu erleben? Der Atmosphäre von Antibes ist auch schon Picasso erlegen; in der Burg über dem Markt hat er sich ein Atelier eingerichtet und von der Stadt und dem Meer inspirieren lassen. Das kleine Museum mit vielen Fotografien und einige seiner Werke erinnern an diese Zeit. Nach einem Streifzug durch die charmante Altstadt, geht es aufs Wasser: in einer Viertelstunde per Boot von Cannes hinüber zur Insel St-Honorat. Beim Spaziergang rund um das uralte Kloster durch Pinienhaine und die Weinberge der Mönche öffnen sich immer wieder herrliche Blicke über das türkisblaue Meer hinüber zum Festland. Dorthin zurückgekehrt, noch eine Runde über die berühmte Promenade La Croisette in Cannes. Zum Filmfestival im Mai richten sich alle Augen und Kameras auf Cannes, wenn sich die internationalen Filmstars hier ein Stelldichein geben. 80 km.

8. Tag: Besuch in Monaco

Wer denkt bei Monaco nicht auch gleich an Autorennen, Steueroase und Fürstenfamilie?! Wie viele "echte" Monegassen leben hier im Zwergstaat am Mittelmeer und wie viele sind hier nur gemeldet? Ihre Reiseleiterin verrät es Ihnen. Wir schauen am Fürstenpalais auf dem Altstadtfelsen vorbei und bestaunen die Luxusschlitten, die vor dem Casino von Monte Carlo cruisen. Am Nachmittag öffnen sich für uns die Tore einer der zahlreichen Villen an der Cote d'Azur, die sich normalerweise hinter hohen Mauern verstecken. Die Villa und die Gärten der Baronesse Ephrussi de Rothschild sind eine wahre Pracht! Rund um das zartrosa Gebäude gruppieren sich gleich mehrere ganz unterschiedliche Gärten, einer schöner als der andere. 50 km. Abends sind wir noch einmal zu Gast in einem Restaurant in Nizza und stoßen auf all die vielen schönen Erlebnisse unserer Reise an. Santé!

9. Tag: Au revoir!

Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Hause. Oder haben Sie sich entschieden, noch ein paar Tage länger in Nizza zu bleiben?

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach Marseille und zurück von Nizza; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 85 €)
  • Sitzplatzreservierung (nur bei Flug mit Lufthansa)
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 8 Übernachtungen in guten Hotels, in Aix mit Swimmingpool
  • Einzelzimmer bzw. halbes Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Welcome-Dinner und 2 Abendessen in typischen Restaurants

bei me & more außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Weinprobe
  • Bootsfahrt nach St-Tropez
  • Eintrittsgelder (ca. 40 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen
- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen
- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend
- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools
- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert
- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte
Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.
Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.
Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Studiosus-Team
Stand: 10. Juli 2017

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Frankreich
Stand: 01. März 2019
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Aktuelle Hinweise
Es kommt in Frankreich weiterhin zu Demonstrationen und Protesten mit Straßenblockaden und anderen Behinderungen. Insbesondere an Samstagen in Paris, aber auch in anderen Städten gab es dabei teilweise gewalttätige Ausschreitungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Geschäften. Reisende sollten sich umsichtig verhalten, Demonstrationen meiden und mit Straßensperren und anderen Behinderungen rechnen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr z.B. auf der Webseite der Pariser Verkehrsbetriebe zu informieren und sich der Öffnungszeiten von Museen und anderer Sehenswürdigkeiten zu vergewissern.
Terrorismus
Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.
Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.
Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.
Reisen nach Korsika
Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.
Naturkatastrophen
Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Provence & Cote d'Azur

Teilnehmer: min. max. Dauer: 9 Tage

03.10.2020Samstag, 3. Oktober 2020 - Sonntag, 11. Oktober 2020
9 Tage / 8 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 9 Tage

03.10.2020Samstag, 3. Oktober 2020 - Sonntag, 11. Oktober 2020
9 Tage / 8 Nächte

 

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart