Die Höhepunkte Siebenbürgens und Bulgariens auf einer Studienreise

Reisenummer 70901

Rumänien – Bulgarien – Schmelztiegel der Völker

  • Kleine Gruppe, besonders intensive Führungen
  • Die Höhepunkte Siebenbürgens und Bulgariens auf einer Studienreise
  • Gute und sehr gute Hotels
  • Besuch von acht Stätten des UNESCO-Welterbes
  • Flüge mit Austrian nach Hermannstadt und zurück von Varna
  • So nah und doch so anders. Lange waren Rumänien und Bulgarien weitestgehend von der Route vieler Reisender verschwunden. Doch in letzter Zeit erzählen Urlauber von faszinierenden Erlebnissen in Europas fernem Osten: Sie berichten vom Mittelalter, in das sie in der Burg Kelling, der Bojana-Kirche und dem Rila-Kloster eingetaucht sind. Sie schwärmen von den Altstädten in Hermannstadt, Schäßburg und Kronstadt. Sie zeigen Bilder von wilder, unberührter Natur in den Karpaten – und können die kulturelle Vielfalt und den architektonischen Stilmix in den Metropolen Bukarest und Sofia mit Worten kaum beschreiben. Warum sollte es Ihnen nach dieser Reise anders gehen? Lassen Sie sich überraschen!

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Bun venit in Rumänien!

    Im Laufe des Tages Flug nach Hermannstadt (Sibiu). Ihr Studiosus-Reiseleiter erwartet Sie am Flughafen und entführt Sie direkt ins Mittelalter: auf die Burg Kelling (UNESCO-Welterbe) aus dem 13. Jahrhundert. Erster Gesprächsstoff für das Welcome-Dinner. Zwei Übernachtungen in Hermannstadt.

    2. Tag: Dahinschmelzen in Hermannstadt

    Eine Altstadt wie aus dem Bilderbuch: Patrizierhäuser und Treppengassen verschmelzen vor unseren Augen zwischen den steinernen Wehrringen und der lutherischen Pfarrkirche zu einer einzigen Pracht. Warum hier viele Ortsschilder zweisprachig sind, verrät Ihr Reiseleiter. Am Nachmittag schenkt uns das weitläufige Astra-Freilichtmuseum tiefen Einblick in die traditionelle Volkskultur. Die rumänische Küche kosten wir beim Abendessen in einem Altstadtlokal.

    3. Tag: Karlsburg - ein fremder Stern

    In Karlsburg (Alba Iulia) entdecken wir die Handschrift von Ungarn, Rumänen und Habsburgern, darunter die sternförmige Befestigungsanlage rund um die Altstadt und die Krönungskirche. Die Straßen, die uns nach Klausenburg (Cluj-Napoca) bringen, sind dank EU-Hilfen erstaunlich gut ausgebaut. Ihr Reiseleiter kann viel über die neuen Gelder und den Kampf der Rumänen gegen die damit verbundene Korruption erzählen. 180 km.

    4. Tag: Ein Lichtbad in Neumarkt

    Heute tauchen wir ab: in die Welt der in Neumarkt (Targu Mures) lebenden ungarisch sprechenden Szekler. Ihr größter Stolz ist der farbenprächtige Kulturpalast. Wir betreten ihn und waten Schritt für Schritt durch das Licht, das durch die Buntglasfenster fließt. Es geht weiter nach Birthälm (Biertan). Wir steigen empor zur Kirchenburg (UNESCO-Welterbe) – drei Mauerringe beschützen den heiligen Ort. In der Kirche von Malmkrog (Malancrav) enträtseln wir die mittelalterlichen Fresken und die Geheimnisse des spätgotischen Flügelaltars. Übernachtung in Schäßburg (Sighisoara). 230 km.

    5. Tag: Schäßburg – Draculas Kinderstube

    Jedes Haus mit besonderer Farbe, die Wände krumm und schief, eins scheint das andere zu stützen - wir schlängeln uns durch das historische Zentrum und die Gassen der Burg (UNESCO-Welterbe). An diesem bunten Ort soll Fürst Vlad III., besser bekannt als Dracula, als Kind gelebt haben. Am Nachmittag fahren wir nach Kronstadt (Brasov) am Fuße der Berge von Transsilvanien. Dort betreten wir die Schwarze Kirche. Über das Studiosus-Audioset erklingt der Gesang des Kronstädter Bachchors – wir lassen uns von den Klängen in Gedanken davontragen. Zum Abendessen gibt es heute nicht nur traditionelle Köstlichkeiten, sondern auch rumänische Volksmusik. 120 km. Zwei Übernachtungen in Kronstadt.

    6. Tag: Schulbank drücken in Kronstadt

    Barocke Häuser, bunte Fassaden, lebendige Cafés – wir streifen durch das Gassengewirr von Kronstadt (Brasov) bis zur ersten Schule in Rumänien: Ein Lehrer öffnet uns die Räume, heute Museum, mit alten Schulbänken, Manuskripten und Druckmaschinen. Er erklärt, wie an diesem Ort einst Bücher geschrieben, gedruckt und versteckt wurden. Nachmittags besuchen wir die Kirchenburg in Tartlau (Prejmer) und im Anschluss die malerisch gelegene Törzburg (Bran) – genau hier soll Dracula sein Unwesen getrieben haben. 100 km. Wir bleiben kühn zum Abendessen.

    7. Tag: Sinaia – Neuschwanstein der Karpaten

    Heute erforschen wir die mondäne Karpatenperle Sinaia und erobern gleich mal das Schloss: König Carol I. hat sich hier sein rumänisches Neuschwanstein gebaut. Maurisch, türkisch, italienisch – ein wunderbarer Mix der Stile. Dann fahren wir in die rumänische Hauptstadt und Wirtschaftsmetropole. Wie geht Rumänien mit der Abwanderung junger Fachkräfte um? Wie sind die Zukunftschancen? Ihr Reiseleiter freut sich auf Ihre Fragen. 190 km. Zwei Übernachtungen in Bukarest.

    8. Tag: Stilsafari in Bukarest

    Bei unserer Citytour überrascht uns die Hauptstadt an jeder Ecke: Zuerst weht uns ein Hauch von Paris am Triumphbogen entgegen. Belle-Epoque-Villen versprühen den Charme alter Zeiten. Dann entdecken wir Bauten im Stil griechisch-römischer Antike, bevor uns das gigantomanische Haus des Volkes (Außenbesichtigung) stoppt. Nachmittags führen Sie Ihre Entdeckertour auf eigene Faust fort. Wie wär's mit einem Besuch in der Nationalen Kunstgalerie? Für Ihr Abendessen in Eigenregie kennt Ihr Reiseleiter die besten Lokale.

    9. Tag: Veliko Tarnovo – dieser Blick verdient Applaus

    Auf nach Bulgarien! Wir passieren die Grenze und erreichen an den wilden Mäandern des Flusses Jantra Veliko Tarnovo: Altstadthäuser kleben an den Hängen wie Publikum auf Stehtribünen. In der Festung Zarewez folgen wir den Spuren der Zaren, und bevor wir nach Sofia aufbrechen, tanken wir uns mit dem Panoramablick der Festung voll. 410 km. Zwei Übernachtungen in Sofia.

    10. Tag: Goldrausch in Sofia

    Kaum sind wir gestartet, wird klar: In Sofia hat das goldene Zeitalter für Luxushotels und Modetempel begonnen, die sich zwischen Palästen aus der Gründerzeit und sozialistischen Plattenbauten breitmachen. In goldenem Licht begrüßt uns danach die Alexander-Newski-Gedächtniskathedrale. Nachmittags besuchen wir die Kirche von Bojana (UNESCO-Welterbe). Ihre Wandmalereien zählen zu den Meisterwerken der mittelalterlichen Kunst des Balkans. Und auch das Nationalmuseum mit seinen spektakulären thrakischen Gold- und Silberschätzen darf nicht fehlen. Wo Sie Ihren Tag beim Abendessen veredeln können, verrät Ihr Reiseleiter.

    11. Tag: Balsam für die die Seele - Rila und Bansko

    Zwischen zwei Flüssen gelegen, von wilden Bergen gerahmt, strahlt das Rila-Kloster (UNESCO-Welterbe) Ruhe und Kraft aus. Überwältigend: die Architektur, die Fresken und Ikonen. Wir können uns kaum sattsehen. Später fahren wir durch die Berglandschaft bis Bansko: Sommerfrische, Wintersportort und zugleich Bulgariens Jazzmetropole. 210 km. Der Rest des Nachmittags gehört Ihnen. Wussten Sie, dass unser Luxushotel einen fabelhaften Spa-Bereich hat?

    12. Tag: Mediterrane Leichtigkeit in Plovdiv

    Die majestätischen Täler und tiefen Schluchten der Rhodopen bilden die Kulisse für unsere Fahrt nach Plovdiv. Vielleicht kreuzen Roma unseren Weg. Warum lebt diese Volksgruppe auch heute noch am Rande der Gesellschaft? Ihr Reiseleiter beleuchtet die Hintergründe. 180 km. Dann entdecken wir die zweitgrößte Stadt Bulgariens mit ihren Straßencafés, Gartenlokalen und ihrer mediterranen Atmosphäre.

    13. Tag: Vom Tal der Rosen zum Schwarzen Meer

    Ein Tag für Nase und Augen: Vormittags erschnuppern wir im Tal der Rosen Bulgariens Exportschlager, das Rosenöl. Beim Besuch des thrakischen Fürstengrabs bei Kasanlak (UNESCO-Welterbe) erfahren wir, wie sehr die Thraker Bulgarien prägten. Dann zwei mysteriöse Begegnungen: Es begrüßen uns der geheimnisvolle Reiter von Madara (UNESCO-Welterbe) und der Steinerne Wald. Zum Abendessen geht es in Varna in ein stimmungsvolles Lokal. 410 km. Zwei Übernachtungen in Varna.

    14. Tag: Varna – Perle am Goldstrand

    Für Schönes soll man sich Zeit nehmen. Wie wär’s am freien Vormittag mit einem Bad im Schwarzen Meer? Oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter auf einen Ausflug (55 €) in die Museumsstadt Nessebar (UNESCO-Welterbe)! Die Altstadt lockt mit zahlreichen Läden und Cafés, während die Stephanoskirche und die Bürgerhäuser wie ein Gruß aus dem Mittelalter wirken. Nachmittags für alle in Varna: Golden blitzen im Archäologischen Museum die Schätze aus der Steinzeit, die ältesten Goldschmiedearbeiten der Welt. Abends versüßen wir uns den Abschied gemeinsam mit bulgarischen Spezialitäten.

    15. Tag: Doviydane, Bulgarien!

    Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückreise.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Austrian (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Hermannstadt und zurück von Varna, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten bis sehr guten Hotels
  • Frühstück, 8 Abendessen im Hotel, 4 Abendessen in typischen Restaurants
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eintrittsgelder (ca. 90 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Einreisebestimmungen

    Fragebogen - Wichtige Angaben zur Person

    Sicherheit

    Treppen- und Balkongeländer

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Rumänien – Bulgarien – Schmelztiegel der Völker

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    21.05.2021Freitag, 21. Mai 2021 - Freitag, 4. Juni 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    21.05.2021Freitag, 21. Mai 2021 - Freitag, 4. Juni 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    18.06.2021Freitag, 18. Juni 2021 - Freitag, 2. Juli 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    18.06.2021Freitag, 18. Juni 2021 - Freitag, 2. Juli 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    20.08.2021Freitag, 20. August 2021 - Freitag, 3. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    20.08.2021Freitag, 20. August 2021 - Freitag, 3. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    03.09.2021Freitag, 3. September 2021 - Freitag, 17. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    03.09.2021Freitag, 3. September 2021 - Freitag, 17. September 2021
    15 Tage / 14 Nächte

     

    Reisenavigator

    Reiseregion

    Reiseart