Portugals Kulturlandschaften umfassend erleben

Reisenummer 71145

Portugal – die umfassende Reise

  • Portugals Kulturlandschaften umfassend erleben
  • Höhepunkte Portugals erleben: Evora, Tomar, Coimbra, Porto und Obidos
  • 14 Reisetage, Beginn an der Algarve und Abschluss in Lissabon
  • Abstecher nach Santiago de Compostela
  • Gespräche mit Mitarbeitern der Universität von Coimbra, eines Weinguts und einer Korkfabrik
  • Werden Sie zu Entdeckern im Land der Seefahrer! Erobern Sie die Landschaften, die Portugal einzigartig machen: von den Steilküsten um Sagres über die Strände der Algarve bis in die Korkeichenwälder im Alentejo und die Weingärten des Dourotales. Porto, Lissabon und Lagos hüllen Sie in den Zauber vergangener Tage ein, geprägt von florierendem Handel und Fernweh. Reisen Sie weit in vergangene Jahrtausende: in der weißen Stadt Evora, auf der Wehr-Klosteranlage der Tempelritter in Tomar, an Coimbras steinalter Universität. Lernen Sie tiefe Frömmigkeit in Klöstern und Wallfahrtsorten kennen und erleben Sie, wie fantasievoll und raffiniert die Portugiesen kochen. Leinen los!

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Olá, Algarve!

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Im Laufe des Tages Flug nach Faro. Wir bringen Sie zum Hotel, und am Abend begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin bei einem Glas Portwein. 45 km. Zwei Übernachtungen in Albufeira.

    2. Tag: Cabo de Sao Vicente – bis zum Ende der Welt

    Auf zum südwestlichsten Zipfel Europas: Am Cabo de Sao Vicente stürzen die Steilklippen jäh in den Atlantik. Über dem Meer thront ein imposanter Leuchtturm. Die Seefahrt ist untrennbar mit der portugiesischen Seele verbunden. Anschließend stürmen wir die Festung Fortaleza de Sagres auf der Ponta de Sagres. Im Hafen von Lagos landeten einst die schwer beladenen Karavellen mit den "Schätzen" aus fernen Ländern: Sklaven und Gewürze. Wir erkunden die Stadt gemeinsam, bevor Sie am freien Nachmittag den Algarvestrand genießen können. 150 km.

    3. Tag: Alentejo - Schätze der Natur

    Wir fahren in die Heimat der Korkeichen und besuchen eine Korkfabrik. Dort unterhalten wir uns mit einem Mitarbeiter darüber, was aus dem wundersamen Material alles hergestellt wird. Auf unserer Fahrt durch die Weiten des Alentejos lernen wir Portugals größte Provinz kennen. Der Literaturnobelpreisträger José Saramago setzte ihr in seinem Roman "Hoffnung im Alentejo" ein literarisches Denkmal. Vorbei am bezaubernden Alqueva-Stausee erreichen wir das hübsche Monsaraz, die weiße Kleinstadt thront imposant auf einem Felsen. Entlang an schier endlosen Olivenbaum- und Korkeichenhainen geht es in Richtung Evora (UNESCO-Welterbe). 280 km.

    4. Tag: Die strahlende Stadt Evora

    Hell wie eine Sternschnuppe strahlt die weiße Stadt auf dem Hügel in der Sonne. Welch ein prächtiges Freilichtmuseum! Evoras römischer Tempel musste schon als Schlachthaus dienen – kein Frevel, denn im Alentejo bedeutet feines Fleisch sehr viel. Wir entdecken die Ruhe der mächtigen Kathedrale und den morbiden Charme der Knochenkapelle. Mittags können Sie sich Spezialitäten aus dem Alentejo auf der Zunge zergehen lassen. Schweinefleisch mit Muscheln? Lammeintopf? Jede Entscheidung ist richtig. Nun auf nach Tomar. 190 km.

    5. Tag: Tomar – zu Gast im Templerorden

    Kommen Sie mit auf Schatzsuche im Convento de Cristo, der 1162 von Tempelrittern gegründeten Wehr-Klosteranlage (UNESCO-Welterbe). Ihre größte Kostbarkeit ist die Rundkirche – doch entdecken Sie vielleicht noch einen viel wertvolleren Schatz? Laut Umberto Ecos Roman "Das Foucaultsche Pendel" ist er nämlich hier verborgen … Wir fahren nach Coimbra und folgen wieder dem Ruf der Kirche, diesmal in die alte Kathedrale. Danach lassen wir bei unserem Rundgang die Atmosphäre der Altstadt auf uns wirken. Nach dem Abendessen empfiehlt Ihre Reiseleiterin ein klangvoll-sinnliches Dessert: Wie wäre es mit einer Portion Fado de Coimbra? 180 km.

    6. Tag: Coimbras traditionsreiche Universität

    Jeder Winkel in Coimbra strahlt die Würde einer mittelalterlichen Universitätsstadt aus. Studenten tragen schwarze Umhänge wie einst, und auch sonst halten sie gern an alten Bräuchen fest. Eine Mitarbeiterin der Hochschule weiht uns ein. Wir werfen einen Blick in die barocke Bibliothek der Universität. Zum Abschluss des Tages besuchen wir das Weingut Quinta da Pacheca. Wir sprechen mit der Önologin und stimmen uns mit einigen edlen Tropfen auf das Dourotal ein. Köstlich! 200 km.

    7. Tag: Barocker Glanz am Palácio Mateus

    Durch die Weinberge am Douro (UNESCO-Welterbe) zur Casa de Mateus. Der barocke Palast weckt den Gutsherrn in uns. Stolz schreiten wir durch die Parkanlagen und schnuppern kennerhaft an Zedern und Rosen. Hier ließe es sich leben! In Chaves mischen wir uns unters Volk: In einer urigen Gaststätte genießen wir ein köstliches Mahl und lernen Land und Leute von ihrer besten Seite kennen. Dann ruft Spanien! Zwei Übernachtungen in Santiago.

    8. Tag: Galicische Klänge in Santiago de Compostela

    Der Vormittag gehört Ihnen. Vielleicht um das Galicische Zentrum für Zeitgenössische Kunst zu besuchen? Am Nachmittag begrüßt uns das kunstvolle Portal der Kathedrale (UNESCO-Welterbe). Oben im Querschiff der Kirche hängt der Botafumeiro, ein riesiges Weihrauchfass, das, wenn es wild geschwenkt wird, sein Aroma versprüht. Dann treffen wir den Musiklehrer Alexandre Cadarso. Er entführt uns in die eigenartig schöne Welt galicischer Instrumente – darunter der einheimische Dudelsack. Wie wär’s, wenn Sie am freien Abend die kulinarischen Stärken Galiciens entdecken?

    9. Tag: Guimaraes – Wiege der Nation

    Wir tauchen ein ins 10. Jahrhundert: Die Burg von Guimaraes mit ihren altehrwürdigen Gassen am Burghügel (UNESCO-Welterbe) ist schlichtweg verzaubernd. Hier soll Alfons I., erster König Portugals, geboren worden sein, weswegen dieser Ort als "Wiege der Nation" gilt. Weiter geht’s nach Porto. Die Seefahrerstadt erobern wir von ihrer schönsten Seite – vom Wasser aus bei einer Panoramafahrt auf dem Douro! Busstrecke 270 km.

    10. Tag: Porto, Heimat des Handels

    Wer Porto kennt, versteht die sprichwörtliche Melancholie der Portugiesen. Wir erkunden das charmante Altstadtviertel Ribeira (UNESCO-Welterbe) und den prachtvollen Börsenpalast. Nehmen Sie sich noch etwas Zeit, um Porto selbst zu ergründen. Am Spätnachmittag brechen wir nach Batalha auf. Wir übernachten in einem Hotel nahe dem ehemaligen Dominikanerkloster. Wie stimmungsvoll es abends beleuchtet wird! 230 km.

    11. Tag: Wahre Liebe in Alcobaca

    Nachdem wir das Mosteiro da Batalha besichtigt haben, fahren wir zum Kloster Alcobaca (UNESCO-Welterbe). Das Liebesdrama, das sich hier einst abspielte, im Zeitraffer: Pedro liebt Ines, die Spanierin, aber sein Vater, der König, befiehlt den Tod des Mädchens. Pedro rächt sich an den Mördern. Später lässt er sich gegenüber seiner Geliebten so bestatten, dass er ihr bei der Auferstehung als Erstes in die Augen sehen kann. Einen Ginja auf das tragische Paar: Im Ort Obidos genehmigen wir uns den Sauerkirschlikör im Schokoladenbecher. Lissabon, wir kommen! In der Hauptstadt beziehen wir unser letztes Quartier für diese Reise. 145 km. Drei Übernachtungen in Lissabon.

    12. Tag: Im bunten Treiben Lissabons

    "Uma casa portuguesa", singt die Stimme von Amália Rodrigues aus dem Studiosus-Audioset: Vom Fado getragen, durchstreifen wir das zauberhafte Stadtviertel Alfama. Straßenbahnen quetschen sich irgendwie durch seine engen Gassen, die von Geschäften für traditionelles Kunsthandwerk und Fado-Bars gesäumt sind. Wir erklimmen das Castelo de Sao Jorge aus dem 11. Jahrhundert. Später stehen wir am Grab Vasco da Gamas: Die gigantischen Dimensionen im Hieronymuskloster (UNESCO-Welterbe) lassen uns erahnen, welche Reichtümer seine Reisen der Krone eingebracht haben müssen. Unbedingt noch zum Torre de Belém (UNESCO-Welterbe) und zum Denkmal der Entdeckungen. Und am Abend die Frage: Welches Fado-Lokal darf’s denn sein?

    13. Tag: Sintra – Wind, Wellen und Paläste

    Wie einst der Stadtadel fahren wir nach Sintra, die Sommerfrische Lissabons, um zu genießen: Rund um Sintra entdecken wir viele Paläste (UNESCO-Welterbe), und der Königspalast liegt hübsch verschachtelt im Stadtzentrum. Am Guinchostrand müssen wir uns allmählich verabschieden – von all den kostbaren Entdeckungen, die wir gemacht haben. 90 km. Der Nachmittag in Lissabon ist frei. Abends lassen wir den Urlaub in einem portugiesischen Restaurant genüsslich ausklingen.

    14. Tag: Adeus, Portugal!

    Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug oder individuelle Verlängerung.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit TAP Air Portugal (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Faro und zurück von Lissabon, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 75 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einer Dorfgaststätte, 8 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem typischen Restaurant
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Besuch einer Korkfabrik
  • Besuch eines Weinguts mit Weinprobe
  • Bootsfahrt auf dem Douro
  • Eintrittsgelder (ca. 130 €)
  • Übernachtungssteuer in Porto und Lissabon
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Einreisebestimmungen

    Treppen- und Balkongeländer

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Portugal – die umfassende Reise

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

    26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Freitag, 9. Oktober 2020
    14 Tage / 13 Nächte

    2495.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 14 Tage

    26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Freitag, 9. Oktober 2020
    14 Tage / 13 Nächte

    3055.00 EUR

     

    Reisenavigator

    Reiseregion

    Reiseart